Regelfrage der Woche - Folge 18

Welcher Erleichterungsbereich gilt beim Erleichterungsverfahren an einer Penalty Area auf der Verlängerungslinie Loch-Kreuzungspunkt?

Frage:

Auf der Bahn 5 auf dem Kurs Haxterhöhe Links möchte der Golfer seinen zweiten Schlag über den Steingraben vor dem Grün spielen. Der Ball bleibt etwas kurz, kommt im Steingraben zur Ruhe und liegt dort eingeklemmt und nicht spielbar. Der Golfer nimmt Erleichterung mit einem Strafschlag in Anspruch und möchte den Ball auf der Verlängerungslinie Loch/Kreuzungspunkt droppen. Welches Ausmaß hat in diesem Fall der Erleichterungsbereich?

1. Der Erleichterungsbereich wird bestimmt durch einen Bezugspunkt auf der Verlängerungslinie und durch eine Schlägerlänge, die vom Bezugspunkt aus gemessen wird, sich aber nicht näher zum Loch als der Bezugspunkt selbst erstrecken darf.

2. Der Erleichterungsbereich ist lediglich der Punkt auf der Verlängerungslinie, auf der der Ball beim Droppen aufkommt bzw. nach dem Droppen zur Ruhe kommt.

3. Der Erleichterungsbereich wird bestimmt durch einen Bezugspunkt auf der Verlängerungslinie und durch zwei Schlägerlängen, die vom Bezugspunkt aus gemessen werden, sich aber nicht näher zum Loch als der Bezugspunkt selbst erstrecken dürfen. Beim Droppen darf sich der Ball von dem Punkt aus, wo er erstmals den Boden berührt, weitere zwei Schlägen weit weg bewegen, solange er nicht näher zum Loch zur Ruhe kommt als der anfängliche Bezugspunkt.

| LÖSUNG |

| LINK | zu weiteren Informationen zu den neuen Golfregeln