1. Herren

Deutsche Golf Liga | Landesliga West 8

Kapitän

Pascal Pundmann

Kader

Patrick Baumann   |   Mark Bray   |   Michael Kodziesa   |   Moritz Laukamp   |   Pascal Pundmann   |   Achim Reinmuth   |   Sven Rönnike   |   Stefan Sattler   |   Jan Schnieders   |   Tim Schrader   |   Steffen Schwade   |   Alexander Seidel   |   Michael Stehr

Spieltag 5: Uni-GC Paderborn

Gelungener Abschluss

Zum letzten Spieltag der Saison durfte der Uni-GC alle Mannschaften auf der eigenen Anlage begrüßen. Alle Mannschaften? Nein, leider gelang es dem GC Marienfeld zum wiederholten Male nicht, sieben Spieler für eine Mindestmeldung zu finden. So schlug ein überschaubares 32er Teilnehmerfeld bei sonnigem Wetter und guten Platzverhältnissen ab.

Nachdem die Meister- und Aufstiegsfrage schon am vierten Spieltag zugunsten des Uni-GC geklärt wurde, spannten drei andere Aspekte den Spannungsbogen der Golfer: Welches Team wird dem GC Marienfeld beim Abstieg in die Gruppenliga folgen? Gibt es einen vierten Tagessieg für den Uni-GC? Und bleibt  das Team um Kapitän Pascal Pundmann in der Tageswertung unter 40 Schlägen über PAR, so dass Tim Schrader seinen Wetteinsatz einer Getränkerunde auf dem Libori-Fest einlösen muss?

In einem engen Rennen zog schlussendlich der GC Wissmannshof das kürzeste Streichholz und muss als finaler Tabellenvierten den Abstieg hinnehmen. Die Rothemden aus Paderborn fuhren einen am Ende souveränen Tagessieg mit 22 Schlägen Vorsprung ein. Und Tims Getränkerunde? Es blieb spannend bis zum letzten Spieler: Mit sechs Spielern im Clubhaus lag der Mannschafts-Score bei +27; mit Mark Bray und Pascal Pundmann noch auf dem Platz war konnte man eine Spannungsschweißperle auf Tims Stirn erkennen. Mark musste leider eine 81 notieren, so dass Pascal maximal eine 73 hätte spielen dürfen – was er ohne weiteres kann; leider nur nicht an diesem Tag.

Dennoch ist ein Ergebnis von 44 Schlägen über PAR das beste Team-Ergebnis in der Geschichte der Herren-Mannschaft und die Spannweite von zehn Schlägen vom niedrigsten bis zum höchsten Einzel-Ergebnis bestätigt einmal mehr einen Zugewinn an Spielqualität.

Für den Uni-GC spielten:
Patrick Baumann (71 Schläge)
Stefan Sattler (76)
Steffen Schwade (77)
Michael Kodziesa (78)
Pascal Pundmann (78)
Michael Stehr (80)
Moritz Laukamp (81)
Mark Bray (81)
als Caddie an den Taschen waren dankenswerterweise:
Rudi Dammer, Patrick Schilberg und und Marius Käune

Zusammen mit Familienmitgliedern, Freunden und einigen Clubmitgliedern wurde anschließend auf eine erfolgreiche Saison und den Aufstieg in die Oberliga angestoßen. Sehr wahrscheinlich* trifft das Team dort auf die Mannschaft des GC Paderborner Land. Die „Nachbarn“ konnten mit einem Kraftakt am letzten Spieltag ihren Verbleib in der Oberliga sichern. Für die Herren des Uni-GC gibt es so ein lang ersehntes Pader-Derby!

* = Die Einteilung der Oberligen 2020 erfolgt im Herbst; dabei werden alle 16 Oberligen neu nach Regionalität angesetzt; es ist anzunehmen, dass die Mannschaften des GCPBL und des Uni-GC in einer Liga spielen.

Spieltag 4: GP Gudensberg

Erster Herren-Mannschaft gelingt Aufstieg

Mit einer 63 als bester Einzelrunde, mit einer 81 als Streichergebnis und mit zahlreichen Scores in den 70ern hat die erste Herren-Mannschaft einen atemberaubenden vierten Spieltag hingelegt. Nach vier von fünf Spieltagen steht man als Meister und Oberliga-Aufsteiger fest. 

Den Atem raubt einem die Ergebniskombination, wenn man berücksichtigt, das der vierte Spieltag im Golfpark Gudensberg ausgetragen wurde. Südlich von Kassel liegt diese 9-Loch PAR-58 Anlage in leicht hügeligem Gelände. Die Abschläge bestehen aus Kunstrasen, die Fahnenpositionen konnten mangels Grüngröße nur mit einstelligen Ziffern angegeben werden und viele weiße Aus-Pfosten in unmittelbarer Spielbahnnähe flößten Respekt ein. Der Platz ähnelt einem Mathematiklehrer ganz alter Schule: jeder kleine Fehler wird spürbar bestraft.

Nach drei Siegen an den ersten drei Spieltagen bestand die Chance, schon am vorletzten Spieltag den Aufstieg zu besiegeln. Mehrere Szenarien wurden theoretisch durchgespielt. Aber vielleicht hätte man sich schlicht aufs Golfen konzentrieren sollen. Auf der engen Anlage kreuzten sich die Wege der Uni-GC Golfer mehrmals und schnell wurde deutlich: zu viele waren beim Schluck aus der Zielwasserflasche zu sparsam gewesen. Trotz Aufmunterungen und defensiver Spielweise schraubten sich die Ergebnisse hoch in den sonnigen Himmel.

Mit dem letzten Putt von Achim Reinmuth lag die Spannweite der Einzelergebnisse mit 18 Schlägen sehr weit auseinander. Resignation machte sich breit. Sollte die Aufstiegsentscheidung doch erst am fünften und letzten Spieltag fallen? Während die Ergebniseingabe andauerte, berichteten viele Mannschaftspieler von ebenso hohen Scores der Konkurrenten. Hatte das Team einfach nur „relativ“ schlecht gespielt?

Die Siegerehrung zauberte dann das Lächeln zurück: sowohl Wissmannshof als auch Bad Driburg benötigten noch mehr Schläge als das Team vom Uni-GC. Auch wenn man sich mit einem zweiten Platz in der Tageswertung hinter dem Gastgeber Gudensberg begnügen musste, erfüllte sich Szenario 2: Als Tabellenführer mit nun sechs Punkten Vorsprung ist der ersten Herren-Mannschaft der Meistertitel und der Aufstieg in die Oberliga nicht mehr zu nehmen.

Für den Uni-GC spielten:
Patrick Baumann (63 Schläge)
Tim Schrader (67)
Achim Reinmuth (72)
Michael Stehr (73)
Jan Schnieders (74)
Moritz Laukamp (76)
Michael Kodziesa (78)
Pascal Pundmann (naja, sagen wir „mehr als erwartet“…)

Am 4. August ist der fünfte Spieltag für das Team um Kapitän Pascal Pundmann als Heimspiel angesetzt. Trotz der erreichten Erfolge gilt es, die Saison ehrenvoll und fair abzuschließen. Im Anschluss an die Siegerehrung möchte die Mannschaft zudem alle interessierten Mitglieder und die „gedanklichen Unterstützer“ auf ein Aufstiegsbier oder eine Aufstiegslimonade einladen. Also: vor dem Libori-Besuch auf einen Abstecher in den Haxterpark vorbeischauen!

Spieltag 3: GC Marienfeld

Die Siegesserie hält an

Zum Bergfest der DGL-Saison lud der GC Marienfeld ein. Die Anlage westlich von Gütersloh hat in den vergangenen Jahren durch kleinere Umbaumaßnahmen weiter an Charme gewonnen. Spielerisch verlangt der Platz gerades Spiel: etliche Ausgrenzen und Penalty Areas säumen Fairways und Grüns. Der sandige und harte Untergrund belohnt Fairwaytreffer mit einigen Metern Ausrollen, so dass auch weiter entfernte Grüns erreichbar werden.

Das Team um Kapitän Pascal Pundmann wollte den Schwung der beiden ersten Spieltage mitnehmen und auch in Marienfeld um vordere Tagesplätze spielen. Bei sonnigen 25°C und böigem Wind entwickelten die weißen Kugeln ein mitunter ungewohntes Eigenleben, wobei die anderen vier Mannschaften weniger gut mit diesen Bedingungen zurechtkamen.

Die ersten vier Spieler des Uni-GC erreichten jeweils einstellige Ergebnisse über PAR. Hervorzuheben sind hier insbesondere die 77er Runden von Joachim Reinmuth und Moritz Laukamp. Auch die zweite Hälfte der „Rothemden“ brachte gute Scores ins Clubhaus, so dass eine 87 schon das Streichergebnis stellte. Mit 22 Schlägen Vorsprung gelang ein weiterer Tagessieg. Die 62 Schläge über PAR als Mannschaftsergebnis wurden bei einem Auswärtsspiel letztmalig vor zwei Jahren in Lippstadt und davor noch nie erreicht. Und beachtlich ist diese Leistung auch, weil sich die zwei gewohnten Top-Scorer des Teams dezent zurückhielten.

Mit nun drei Tagessiegen, mit 15 von 15 Punkten und einem Vorsprung von fünf Punkten auf den Zweitplatzierten ergibt sich für den vierten Spieltag am 21. Juli im Golfpark Gudensberg bei Kassel eine reelle Chance zum vorzeitigen Aufstieg in die Oberliga.

Für den Uni-GC Paderborn spielten:
Moritz Laukamp (77 Schläge)
Joachim Reinmuth (77)
Pascal Pundmann (78)
Patrick Baumann (80)
Tim Schrader (81)
Jan Schnieders (82)
Michael Kodziesa (84)
Stefan Sattler (87)

Spieltag 2: Bad Driburger GC

„back to back“-Tagessieg

Der Bad Driburger GC war Gastgeber des zweiten Spieltags. Die Rahmenbedingungen für die erste Herren-Mannschaft des Uni-GC waren gut: 25 Minuten Anfahrt (Wissmannshof: 65 Minuten), 17°C mit Sonnenschein (Wissmannshof: gefühlte 7°C) und vier Caddies an den Taschen (Wissmannshof: auch schon zwei). Da jedoch zählt, was „im Rahmen passiert“, forderten die guten Handicap-Aufstellungen der anderen Mannschaften volle Konzentration.

Die ersten beiden Spieler des Uni-GC brachten starke Ergebnisse von der Runde. Pascal Pundmann spielte eine tolle 76. Patrick Baumann brillierte als ob es für ihn keine Verletzungspause gegeben hätte und unterbot den Platzstandard mit einer 70er-Runde um zwei Schläge. Zu den folgenden Rängen klaffte eine kleine Lücke: alle Spieler konnten Ergebnisse in den 80ern halten, rangierten aber zwischen 85 und 89 und waren größtenteils mit dem eigenen Spiel nicht zufrieden. Mit ausgerechneten 77 Schlägen über PAR als Mannschaftsergebnis wurde die Siegerehrung mit einer gewissen Anspannung erwartet.

In den Gesichtern der Uni-GCler war demnach Freude und Erleichterung zu vernehmen, als der zweite Platz mit 87 Schlägen über PAR an das Team des Gastgebers ging. Das Team um Kapitän Pascal Pundmann errang so den zweiten Tagessieg in Folge – oder „back to back“ wie es beiden den Profis bei zwei aufeinanderfolgenden Birdies heißt.

Mit der vollen Ausbeute von 10 Punkten nach zwei Spieltagen konnte das Team nicht nur den ersten Platz festigen. Durch die für den Uni-GC glückliche Rangfolge der Spieltagsergebnisse der anderen Clubs beträgt der Abstand zu den drei Zweitplatzierten nun vier Punkte.

Für den Uni-GC Paderborn spielten:
Patrick Baumann (70 Schläge)
Pascal Pundmann (76)
Michael Kodziesa (85)
Jan Schnieders (86)
Moritz Laukamp (87)
Sven Rönnike (88)
Mark Bray (89)
Tim Schrader (89)
als Caddies waren dankenswerterweise Alex Seidel, Michael Stehr, Stafen Sattler und Fabian Dicken an der Tasche.

Zum dritten Spieltag am 23. Juni lädt der GC Marienfeld ein.

Spieltag 1: Gut Wissmannshof

Und plötzlich ist man Tagessieger

Wellige Bahnen, tückischer Wind und herausfordernde Grüns: Nein, der erst Spieltag der ersten Herren-Mannschaft wurde nicht auf dem Kurs Haxterhöhe Links in Paderborn ausgetragen sondern im Golf Resort Gut Wissmannshof nördlich von Kassel. Die Verwandtschaft der beiden Plätze war für das Team vom Uni-GC kein Nachteil. Mit guten Einzelergebnissen gelang der knappe Tagessieg, aber auch zwei Schläge Vorsprung bedeuten fünf Punkte auf dem Konto.

Vor dem ersten Abschlag galt es, zwei schlechte Nachrichten zu verarbeiten. Zum einen verletzte sich Mark Bray am Vortrag und konnte nicht am Ligaspiel teilnehmen. Zum anderen hatten die Greenkeeper die Rollgeschwindigkeit der Grüns von "angenehm" aus den Proberunden auf "holladiewaldfee ist das schnell" geändert. Auf beide Aspekte wussten die Uni-GCler passende Antworten.

Nach einem ersten Blick auf die Startliste konnte man eine grobe Einschätzung der Spielstärken der anderen vier Teams vornehmen: Wissmannshof wirkte enorm gut aufgestellt und in Verbindung mit dem Heimspielvorteil gab Pascal Pundmann als Kapitän den zweiten Platz als Tagesziel vor. Mit dem Eingehen der ersten Einzelergebnisse zeigte sich nun, dass man auch in Kassel nur mit Wasser kocht und sich ein enges Rennen um die zu vergebenden Punkte anbahnte.

Neben starken Runden von Patrick Baumann und Pascal Pundmann konnten auch die weiteren Spieler solide Runden in den 80ern nach Hause bringen. Ein sicheres PAR von Achim Reinmuth auf der schweren 18. Bahn brachte eine weitere 82 und ein Team-Ergebnis von 90 Schlägen über PAR.

Mit Spannung erwarteten die Rot-Hemden aus Paderborn die Siegerehrung. Die Plätze 1, 2 und 3 lagen innerhalb von drei Schlägen. Wissmannshof (93 über PAR) belegte Rang 3. Nachdem Gudensberg durchaus überraschend mit 92 über PAR als Zweitplatzierter verkundet wurde, atmeten die Uni-GCler auf und freuten sich über einen Auftakt nach Maß: Auswärts-Tagessieg und fünf Punkte.

Für den Uni-GC Paderborn spielten:
Patrick Baumann (79 Schläge)
Pascal Pundmann (82)
Achim Reinmuth (82)
Tim Schrader (84)
Moritz Laukamp (85)
Michael Kodziesa (88)
Michael Stehr (94)
Jan Schnieders (95)
als Caddies waren dankenswerterweise Alex Seidel und Sven Rönnike an der Tasche.

Der zweite Spieltag wird am 26. Mai im Bad Driburger Golfslub ausgetragen.

Saisonvorschau

Mit Zuversicht ins Unbekannte

Eine Vorschau auf eine DGL-Saison gleicht einem Wetterbericht für eine Nordseeinsel: es könnte alles passieren. Bei fünf Mannschaften und nur fünf Spieltagen bleibt wenig Zeit für „Form finden“ und „Auftakt abwarten“. Viel mehr gilt es mit dem ersten Abschlag sonnige Tabellenbereiche anzustreben.

Die erste Herren-Mannschaft des Uni-GC spielt in der Saison 2019 zum dritten Mal in Folge in der Landesliga. Dabei sind die vier mitstreitenden Teams allesamt Aufsteiger: Bad Driburg und Marienfeld sind vielen Spielern bekannt, Wissmannshof und Gudensberg aus dem Raum Kassel sind selten bis noch nie gespielt.

Kapitän Pascal Pundmann kann auf einen Handicap-starken Kader zurückgreifen. Die zwölf Spieler kommen allesamt mit einer Ziffer vor dem Handicapkomma aus. Ob diese Vorgaben indes auch bei den Auswärtsspielen ausreichen, bleibt abzuwarten. Gegenüber einigen Abgängen in die zweite Mannschaft und die AK30 sind Sven Rönnike und Jan Schnieders interne Neuzugänge.

Auch wenn der abschließende Spieltag als Heimspiel in Paderborn ausgetragen wird, gibt es keine Ambitionen am 4. August vom Rathausbalkon zu grüßen. Gleichwohl: sollte der Golfgott in den kommenden Wochen den ein oder anderen „lucky bounce“ verteilen, stünden ausreichend Fahrzeuge für einen spontanen Autokorso bereit.

Infos

aktuelle Tabelle

detaillierte Ergebnisse

| LINK | auf die Seite der DGL

Kontakt

Pascal Pundmann (Kapitän)
infohaxterpark.de

Spieltag 1: Gut Wissmannshof