2. Herren

NRW-Gruppenliga | Gruppe 4

Kapitäns-Team

Sven Rönnike & Fabian Dicken

Kader

Tobias Daniels   |   Fabian Dicken   |   Finn Ewald   |    Timo Grollius   |   Paul Hannes   |   Maximilian Keck   |  Andre Kroschewski   |   Fabian Neitzel   |   Jonas Neuhäuser   |   Sebastian Peitz   |   Sven Rönnike   |   Jakob Willeke

Saisonvorschau

Neues Material auf dem Prüfstand

Die Golfsaison 2020 ging zu Ende, ohne dass auch nur ein einziger Ball im offiziellen Wettkampf geflogen ist. Die Motivation der zweiten Mannschaft war groß, noch größer die Enttäuschung, als klar wurde, dass die sportlichen Pläne und Ziele nicht in Angriff genommen werden konnten. Das letzte Jahr hat sich jeder anders vorgestellt. Glücklicherweise konnte ein clubinterner Ligabetrieb zwischen den Mannschaften des Universitäts-Golfclubs Paderborn ausgerichtet werden, welcher ein wenig über die abgesagte Saison hinwegtröstete. Die zweite Herrenmannschaft konnte spielerisch mehrfach überzeugen und sich einen guten zweiten Platz erspielen.

Nach alter sportlicher Manier „nach der Saison ist vor der Saison“, begannen voller Zuversicht und Motivation die Planungen für das Golfjahr 2021. Nach vielen Gesprächen und zähen Verhandlungen der Mannschaftsverantwortlichen steht das Team für 2021 fest. Fabian Dicken und Sven Rönnike waren und bleiben die sportliche Speerspitze der zweiten Garde und weiterhin die Kapitäne. Die Jugendtalente Finn Ewald und Maximilian Keck sind ebenfalls weiter wichtiger Bestandteil der Mannschaft ebenso wie Routinier Sebastian Peitz. Andre Kroschewski und Tobias Daniels, die bereits in der letzten Saison das Team verstärken wollten, warten weiterhin ungeduldig darauf von der Leine gelassen zu werden.

Der Kader wird in diesem Jahr durch die Neuzugänge Paul Hannes, Fabian Neitzel, Jakob Willeke, Jonas Neuhäuser und Timo Grollius ergänzt und verstärkt. Damit sind sieben von zwölf Spielern noch ligaunerfahren und müssen zeigen, dass sie als neue Modelle auf dem Markt überzeugen können.

Auch in diesem Jahr ist sich die Mannschaft darüber einig, dass der Spaß am Spiel im Vordergrund stehen soll. Da jeder Golfer aber weiß, dass ein erfolgreiches Spiel noch mehr Spaß macht, sollen so bald als möglich regelmäßige Trainingseinheiten sowie Proberunden auf den gegnerischen Plätzen beginnen. Als Herausforderungen warten in dieser Spielzeit die Herren des GC Möhnesee, GC Westheim und GC Stahlberg auf die Männer vom Haxterpark. Die Mannschaften und die anspruchsvollen Plätze versprechen eine spannende Saison 2021 in der es sich zu beweisen gilt.

Spieltag 1: GC Westheim

Schaute man sich die Startliste für den ersten Spieltag der DGL Gruppenliga - Gruppe 2 im Vorfeld an, ließ sich ein vermeintlich klares Ergebnis prognostizieren. Bei Durchschnittshandicaps von 5,0 (Stahlberg), 11,3 (Westheim) und 15,2 (Paderborn) sollten wir doch eigentlich beim Auswärtsspiel in Westheim ohne jede Chance sein. Oder?

In den vorangegangenen Tagen hatte jedes aufgestellte Teammitglied bereits die Möglichkeit gehabt, den in sehr gutem Zustand befindlichen Platz auf einer Proberunde kennenzulernen. Schon hier wurde klar, dass sichere Schläge auf den von Auspfählen flankierten Fairways ein Erfolgsrezept sein würden. Eine Erkenntnis, an die sich am Spieltag schon an Tee 1 nicht mehr alle Spieler erinnern konnten…

Die Voraussetzungen am Sonntag waren Ideal. Sonnenschein und kein Regen. Dazu zwar spürbarer, jedoch nicht zu heftiger Wind. Um 10:00 Uhr ging der erste Flight mit Sven auf die Runde. Die anderen Gruppen folgten mit zeitlichem Abstand, was jedoch Wartezeiten an der ein oder anderen Stelle nicht verhinderte. Erzählungen nach soll es in Westheim ballfressende Spielbahnen geben, in der auch ein auf dem Fairway geglaubter Abschlag spurlos verschwindet.

Bemerkenswert, weil nicht zu erwarten, sind die Scores. Während man ein echtes Topergebnis nur bei Sven Rönnike (78) findet, konnte jedoch jeder andere Spieler eine Scorekarte mit unter 100 Schlägen einreichen. Konstanz ist also Trumpf! Denn anders als vielleicht erwartet belegen wir nach Spieltag 1 den zweiten Rang in der Tabelle. Den Tagessieg holte der GC Stahlberg mit einem Gesamtergebnis von 84 Schlägen über Par. Mit einigem Abstand rangiert der Uni-GC mit 129 Schlägen auf Platz zwei, dicht gefolgt vom GC Westheim mit 137 Schlägen. Für den Uni-GC spielten: Sven Rönnike (78), Fabian Dicken (88), Timo Grollius (90), Jonas Neuhäuser (91), Fabian Neitzel und Jakob Willeke (je 92), sowie Tobias Daniels (95) und Andre Kroschewski (96).

Der nächste Spieltag findet am 31. Juli statt. Dann sind wir beim GC Stahlberg zu gast.

Spieltag 2: GC Stahlberg

Andre Kroschewski als Lichtblick des UNI-GCs

Die Wettervorhersage für den Spieltag verhieß bereits nichts Gutes: starker Wind und zum Teil größere Regenmengen waren angesagt. Der starke Wind blieb, doch zum Glück blieb der Regen aus.

Die Spieler aus Stahlberg gingen auch dieses Mal als haushohe Favoriten in ihren Heimspieltag und dies zeigte sich auch in den gespielten Runden. Der UNI GC sicherte sich erneut den 2. Platz am 2. Spieltag und konnte mit diesem Platz zufrieden sein.

Anspannung an Bahn 1, starker Wind und einige verlorene Bälle in der ersten Penalty-Area sorgten beim UNI GC für einen spannenden Start in den Spieltag. Verloren einige Spieler des UNI GCs noch in der Proberunde 9 Bälle auf den Frontnine, so konnte der Verlust an Bällen an diesem Spieltag in Grenzen gehalten werden. Die Devise zur Spielweise der Frontnine war ziemlich schnell ziemlich klar: durchkommen und den Score irgendwie zusammenhalten. Dies schaffte Andre Kroschewski mit Abstand am Besten und konnte eine bärenstarke 85 ins Clubhaus bringen und damit 4 Schläge unter seiner Vorgabe bleiben. Damit war Andre nicht nur beim UNI GC der beste Spieler, sondern erhielt auch für den Tagessieg ein kleines Präsent (die Spieler aus Stahlberg waren außerhalb der Wertung).

Auch Fabian Neitzel spielte eine starke 91 und war damit einer von lediglich 2 Spielern, die unter der Vorgabe bleiben konnten. Netto scheint der UNI GC dieses Jahr nahezu unschlagbar! Sven Rönnike hat sich aufgrund des Spielens eines falschen Balles selbst disqualifiziert.

Erwähnenswert ist auch die Bahn 18 auf der Scorekarte von Timo Grollius. Nach einem brillanten Abschlag in Richtung der wartenden Teammitglieder am rechten Fairway-Rand, konnte er seinen zweiten Schlag nahezu „tot an den Stock“ spielen und war mit seinem Schlag überaus zufrieden. Leider spielte Timo die Bahn 9 und nicht die Bahn 18 an; konnte aber ein sicheres Bogey ins Clubhaus bringen. Respekt!

Alle anderen Spieler des UNI GCs konnten den Gesamtscore für die Mannschaft in Grenzen halten, sodass der 2. Platz nicht in Gefahr war und insgesamt nun 4 Punkte auf der Habenseite stehen. Damit verbunden ist ein guter 2. Platz in der Tabelle.

Für den UNI GC waren aktiv: Fabian Dicken (91), Andre Kroschewski (85), Fabian Neitzel (91), Timo Grollius (98), Tobias Daniels (98), Jakob Willeke (103), Jonas Neuhäuser (102) und Sven Rönnike (DQ)

Der nächste Spieltag findet am 08. August 2021 statt. Dies wird unser Heimspieltag sein.

Spieltag 3: Uni-GC Paderborn

Aller guten Dinge sind drei

Kaum hatte die Spielzeit 2021 so richtig Fahrt aufgenommen, stand auch schon der dritte und letzte Spieltag vor der Tür. An diesem durfte der Uni-GC nicht nur seine sportlichen, sondern auch gastgeberischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Mit zwei Siegen und satten sechs Punkten reiste der Golfclub Stahlberg in einer Favoritenrolle zum Haxterpark. Mit vier Punkten rangierte die zweite Garde vom Uni-GC auf Platz zwei vor den Herren vom GC Westheim, welche zwei Punkte mit zum letzten Kräftemessen brachten. Bei trockenen, aber windigen Verhältnissen gingen die Flights auf die Runde.

Nach etwa vier Stunden Golfsport mit Freud und Leid brachten die Spieler der drei Teams Ergebnisse zwischen 73 und 105 Schlägen mit in das Clubhaus. Wie an den Spieltagen zuvor rangierten die Herren vom Uni-GC Paderborn weder am unteren, noch am oberen Ende der Liste. Mit gewerteten Scores zwischen 75 und 92 Schlägen belegten sie auch an diesem Sonntag den zweiten Platz hinter dem Team aus Stahlberg. Souverän sicherte sich der Golfclub Stahlberg, frei nach dem Motto „aller guten Dinge sind drei“, in der DGL Gruppenliga den ersten Platz und steigt verdient in die Landesliga auf. Wie auch an den Spieltagen zuvor, sicherte sich - schon fast obligatorisch - der Uni-GC den Sieg in der Nettowertung. Dieses Mal durfte sich Timo Grollius über die Ehrung freuen.

Eine zwar kurze, aber schöne Spielzeit mit viel Spaß im Training und Wettkampf geht zu Ende. Was bleibt, ist ein motiviertes junges Team mit großer Vorfreude auf das nächste Jahr.

Infos

aktuelle Tabelle

detaillierte Ergebnisse

| LINK | auf die Seite des GVNRW

Kontakt

Sven Rönnike und Fabian Dicken
infohaxterpark.de